8.Luftlandedivision Forum
Operation: Return Materials - Druckversion

+- 8.Luftlandedivision Forum (http://www.8luftlandedivision.de/Forum)
+-- Forum: Öffentlicher Bereich (http://www.8luftlandedivision.de/Forum/forumdisplay.php?fid=8)
+--- Forum: Missionsinformationen (http://www.8luftlandedivision.de/Forum/forumdisplay.php?fid=23)
+--- Thema: Operation: Return Materials (/showthread.php?tid=377)



Operation: Return Materials - Dennis - 27.05.2017

Einsatzort: Isla Duala
Zeit: 06.07.2017, 03:00
Wetter: klar, 23°C

Situation:
Die Bundeswehr ist aufgrund eines Mandates der Nato seit einem Monat auf Isla Duala stationiert um gegen den IS zu kämpfen.Der IS ist in der Region momentan noch sehr stark vertreten. Weite Landstriche sind unter seiner Kontrolle. Es gelingt nur sehr langsam Gebiete vom IS zu befreien.
Vor einer Woche ist es dem IS gelungen einen Logistikzug der Bundeswehr zu überfallen. Die meisten Kameraden wurden getötet oder sehr schwer verletzt. Der Logistikzug hatte folgende Fahrzeuge transportiert: Eagle IV (FLW 100), Wiesel (1A2 MK) und einen Fennek.
Alle diese Fahrzeuge wurden durch den IS entwendet.
Mittels Informanten haben wir drei Orte herausgefunden, wo wir weitere Informationen über den Verbleib der Fahrzeuge erhalten könnten.
Wir sind nun damit beauftragt diese Informationen zu sammeln, und anschließend die Fahrzeuge zu sichern. Die drei Orte sind vom IS besetzt.

Auftrag:
Um einen Überraschungsmoment zu erhalten greifen sie die drei Orte gleichzeitig an. 
Dazu soll je eine Gruppe per Fallschirm im Zielgebiet anlanden. Vorerst sollten alles Gruppen anfangs möglichst unbemerkt bleiben. 
Sind alle Gruppen anschließend angriffsbereit soll der Angriff gleichzeitig erfolgen.
Sobald sie die Informationen erhalten haben, werten sie die Informationen gemeinsam aus.
Bergen sie anschließend gemeinsam unsere Fahrzeuge und bringen sie alle Fahrzeuge sicher zum HQ.

Eigene Ressourcen:
- C-130 (Personentransport, Logistik)
- NH-90 (Logistik, Medevac)

Weitere Informationen:
Genaue Informationen über Personenstärke und Bewaffnung stehen leider nicht zur Verfügung.
Die meisten Zivilisten sind aufgrund der Brutalität des IS geflüchtet.
Eine Endheilung darf nicht durch einfache Sanitäter erfolgen.

[Bild: attachment.php?aid=71]